Im Rahmen eines Konsortialtreffens am 29. März 2017 kamen die Forschungspartner des vom Bundesministerium für Bildung und Forschung geförderten Projekts SmartDiF (www.smartdif.de) sowie Vertreter aus Industrie und Forschung in den Räumlichkeiten des Projektpartners Fraunhofer SCS im Nordostpark in Nürnberg zusammen. Ziel des Treffens war es, aktuelle Arbeiten und Ergebnisse der smarten Dienstleistungsfabrik zu präsentieren und in einen praktischen Anwendungskontext zu übertragen. Zu diesem Zweck wurde vom Wi1 das aktuell entworfene Vorgehensmodell zum Fakten-basierten Service Engineering vorgestellt und Teile von diesem in einem Workshop angewandt. In einem weiteren Workshop wurden durch das Fraunhofer SCS verschiedene Möglichkeiten der großzahligen Mitwirkung bei Cloud Applikationen erhoben und diskutiert.

Die beiden Projektpartner Schaeffler und Siemens lieferten bei der Demonstration aktueller und zukünftiger Anwendungsszenarien interessanten Einblicken in die Möglichkeiten der Datenverarbeitung durch die digitale Plattform „MindSphere“ und die hieraus resultierenden Chancen zur Innovation neuer datenbasierter Dienstleistungen. Hierdurch ergaben sich spannende Anknüpfungspunkte zu interaktiven Arbeitsrunden im Plenum.

Wir danken allen Anwesenden für die rege Teilnahme an den Workshops und Diskussionen und einen gelungenen Tag. Ein besonderer Dank geht an die Kollegen des Fraunhofer SCS für die Einladung das Treffen in ihren Räumlichkeiten am Nordostpark durchzuführen sowie die Unterstützung in der Organisation des Konsortialtreffens.

Tags: